TEAM

HomeAktuellesSchuleTeamSchülerElternKontakt

Kollegium

Betreuungspersonal

Sekretärin

Hausmeisterin

 

Herzlichen Glückwunsch, Frau Smuda!

In der Projektwoche "Barbaras Leseparty" war Frau Smuda noch unsere Lehramtsanwärterin und führte zusammen mit Frau Putz und Frau Kunz in der 3b das Projekt "Die Olchis werden Fußballweltmeister" durch. Ihr Referendariat endete an der Barbaraschule mit dem 30. April 2016.

Heute Mittag - nur vier Wochen später - erhielt Frau Smuda ihre Urkunde als Beamtin auf Probe und wurde von ihrer Schulleiterin, Frau Ripholz vereidigt, denn Frau Smuda hat zum 1. Mai 2016 an der Barbaraschule eine feste Stelle angetreten. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit unserer neuen Kollegin!


nach oben

Verabschiedung von unserer Sportlehrerin, Frau Kunz

 

Am vergangenen Freitag haben wir nach dem Sportfest Frau Kunz verabschieden müssen. Sie ist zum 23.5.2016 zur Astrid Lindgren-Schule (Mülheim) abgeordnet worden.

Frau Kunz hat in den letzten Monaten mit viel Einsatzfreude Sport- und Schwimmunterricht an der Barbaraschule erteilt.

In der Projektwoche "Barbaras Leseparty" verwandelte sie sich in einen äußerst gelenkigen Olchi (siehe Foto unten).

Wir wünschen Frau Kunz an ihrer neuen Schule
einen guten Start!


nach oben

Abschiedsfeier für unsere Kollegin, Walburga Tebbe

Zum 31. Januar 2016 geht unsere langjährige Kollegin, Walburga Tebbe, in den wohlverdienten Ruhestand. Im Kreis ihrer "alten" Mitstreiterinnen der Barbaraschule wurde sie nun verabschiedet.

Nach dem Kaffeetrinken wurde ihr Weg der lernenden kleinen Schülerin und der lehrenden Grundschullehrerin bis hin zu ihrer Pensionierung von allen gemeinsam gelegt. Und Frau Tebbe erzählte spontan dazu Anekdötchen aus ihrem Schulleben.

Danach überreichte unsere Schulleiterin, Frau Ripholz - im  Auftrag der Bezirksregierung Düsseldorf - Frau Tebbe ihre offizielle Urkunde zur Zuruhesetzung.

Zum Schluss wurde der offizielle Part mit einem von ganzem Herzen gemeinten Ständchen "Viel Glück und viel Segen" abgerundet. Glück auf, Walburga Tebbe!


nach oben


"Erste - Hilfe - Training" mit den Johannitern

 


nach oben

"Internet - Fortbildung"
an der Gustav - Heinemann - Schule

 

Zur Vorbereitung unserer Projektwoche "Barbaraschule - Online, Sicherheit im Netz" (24.6. - 28.6.2013) führte Dr. Marcus Beling, Projektleiter der Schüler-Netz-Scouts der Gustav-Heinemann-Schule mit unserem Kollegium eine Fortbildung zum Thema "Gefahren im Netz" durch.

"Schüler bilden Schüler": Die Schüler-Netz-Scouts unterrichten selbst Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 und 6 der Gustav-Heinemann-Schule und werden unter Anleitung von Dr. Beling in unserer Projektwoche dies auch für die Dritt- und Viertklässler der Barbaraschule tun. Auf unserer Fortbildung sammelten wir deshalb Aspekte, die für Grundschüler im Umgang mit dem Internet von Bedeutung sind.

Herzlichen Dank Herrn Dr. Beling und seinem Team  der Gustav - Heinemann - Schule für die Zusammenarbeit und Unterstützung unserer Projektwoche und für die spannende Einführung in die "Fallen des World-Wide-Web".


nach oben

"Boomwhacker - Fortbildung"
 

In dieser schulinternen Lehrerfortbildung konnten wir schnell feststellen, dass Boomwhackers ideal geeignet sind, um mit Kindern ohne großen Aufwand “Liedbegleitungen“ zu spielen. Außerdem haben sie auch noch einen sozialen Stellenwert. Nur dann, wenn miteinander gehandelt wird, entstehen innerhalb kürzester Zeit wohlklingende und repräsentative Ergebnisse! Die bunten Klangröhren vermitteln einen intuitiven Zugang zur Musik, ganz gleich ob man ein Instrument spielt oder nicht. Der Name “Boomwhacker“ setzt sich zusammen aus den Begriffen BOOM = lautmalerisch für erzeugten Ton und WHACK = engl. schlagen, also für die Art wie der Ton erzeugt wird.


nach oben

"Karnevalsfeier 2017 - Indianer"

nach oben

"Karnevalsfeier 2016 - Cowboys"

nach oben

"Karnevalsfeier 2015 - Katz und Maus"

nach oben

"Karnevalsfeier 2014 - Piraten"

nach oben

"Karnevalsfeier 2013 - Schneewittchen und die ... Zwerge"


Die Zwerge: Walburga Tebbe, Nicole Bruckmann, Christa Hasse,
Rabea Kujawski, Wibke Kiesow, Patricia Ratuschny, Jennifer Jäger, Gaby Ripholz

... leider fehlen auf dem Foto: Nadine Buschmann, Katharina Frommholz

 

und Christian Hippler als Schneewichtchen

nach oben

"Karnevalsfeier 2012 - Schneemänner"

Walburga Tebbe, Christa Hasse, Brigitte Riege, Wibke Kiesow



Nadine Buschmann, Patricia Ratuschny, Angela Grosser, Nicole Bruckmann, Gaby Ripholz

nach oben

"Karnevalsfeier 2011 - Schrullenkostüm"

obere Reihe: Walburga Tebbe, Gaby Ripholz, Janine Voigt, Brigitte Riege
mittlere Reihe: Christa Hasse, Angela Grosser, Nicole Bruckmann, Nadine Buschmann
untere Reihe: Patricia Ratuschny und Wibke Kiesow


nach oben

Zusammenarbeit mit den Geistlichen der benachbarten Kirchengemeinden



Esther Kocherscheidt
,
Pfarrerin in der Lukaskirchengemeinde

Einmal im Monat hält Pfarrerin Kocherscheidt ihre Kontaktstunde in der evangelischen Religionsgruppe der 1. Klassen. Die Erstklässler sind die einzigen, die sie noch nicht donnerstags im Schulgottesdienst erlebt, daher geht sie bewusst zu den Jüngsten der Barbaraschule.



 Manfred von Schwartzenberg,
Pfarrer der kath. Gemeinde St. Barbara

Pastor von Schwartzenberg ist vom Pastoralteam St. Barbara zuständig für die Barbaraschule. Donnerstags feiert er mit den katholischen Kindern aus den 2., 3. und 4. Schuljahren den Schulgottesdienst. Besonders der Kontakt zu den Drittklässlern liegt ihm am Herzen, da sie sich auf die Erstkommunion vorbereiten.


nach oben

Musikalische Förderung: Jeden Dienstag kommt Herr Kölsch in unsere Schule

An der Schule kennen ihn alle:
Burkard Kölsch, Kirchenmusiker der katholischen Gemeinde St. Barbara. Jeden Dienstag geht er in der 3. Stunde in eine Klasse, singt mit den Kindern, bespricht Liedtexte, klatscht Rhythmen oder übt Lieder für gemeinsame Veranstaltungen.

Singen in Verbindung mit rhythmischen Elementen fördert die akustische Wahrnehmung. Die Unterscheidungsfähigkeit wird deutlich vermittelt und Sensibilität gefördert. So wirken Lieder, in denen manche Stellen mal laut, mal leise gesungen werden oder in denen ein Tempowechsel stattfindet, auf Kinder nicht nur motivierend, sondern auch konzentrations- steigernd. Der Gesang hat Aufforderungscharakter und fördert die Gemeinschaft.

In einem Lied heißt es ja auch treffend: "Wenn du singst, sing nicht allein, steck andre an, singen kann Kreise zieh´n ..."

nach oben