SCHÜLER

HomeAktuellesSchuleTeamSchülerElternKontakt

1a

1b

2a

2b

3a

3b

4a

4b

Tipps

Schulneulinge

 

Lustiger Schwimmwettbewerb der Mülheimer Grundschulen
 
Teamfoto von unserer Mannschaft


nach oben

Lebendiges Kunstwerk auf dem Schulhof


nach oben

Tag der Talente - eine Belohnung für die Besten

Fotos  FOTOS

Im Rahmen des Projektes “KommSport“ sind in diesem Jahr alle Zweit- und Drittklässler der Mülheimer Grundschulen auf ihre motorischen Fähigkeiten hin getestet worden. Die Besten wurden nun Anfang Dezember zum Tag der Talente in die RWE Sporthalle eingeladen. Dort konnten sie in einem Stationsbetrieb Fußball, Hockey, Badminton, Tennis, Floorball und Geräteturnen ausprobieren. Sechs Kinder der Barbaraschule waren auch dabei: Thalea, Malek,Viktor, Jacob, Günay und Tobias.

Thalea (Klasse 2a) hat für unsere Homepage aufgeschrieben, wie es ihr gefallen hat:
Beim Tag der Talente fand ich es sehr schön. Wir haben dort ganz verschiedene Sportarten ausprobiert: Floorball, Turnen, Tennis, Hockey, Fußball und Badminton. Ganz viele Kinder aus verschiedenen Mülheimer Grundschulen waren da. Mir hat das Turnen und Floorball spielen am besten gefallen.


nach oben

Erster Turniereinsatz unserer Fußballmannschaft

Am 9.12.15 waren die Stadtmeisterschaften im Hallen-Fußballturnier in der Harbecke-Sporthalle.12 Mannschaften waren insgesamt am Start. In unserer Gruppe wurden wir Vierter. Wir spielten gegen die Vierten der anderen Gruppe und hatten ein spannendes Unentschieden erzielt. Erst ein Elfmeterschießen, das wir gewonnen haben, brachte uns dann den 7. Platz.


nach oben

Klassenfahrt 4a und 4b: Aktuelles vom Reichswaldhof

Donnerstag, 1.10. - Heute haben wir einen Ausflug zur Donsbrügger Mühle gemacht.

Gestern haben wir Heumäuse gebastelt.

Eine Spezialmaus!!

Abends: Lagerfeuer mit Stockbrot


Mittwoch, 30.9. - Halbzeit auf dem Reiterhof!

Bälle filzen

Es ist einfach klasse hier!

Im Wald haben wir Stöcke fürs Stockbrot gesammelt.

Mikas neuer Freund.

Heute haben wir eine Wanderung gemacht.

In der Strohscheune können wir so richtig faulenzen.



Dienstag, 29.9. - 7.19 Uhr - Morgeeeen! Kinder schlafen noch, Lamas sind schon wach!

8.56 Uhr - Klasse 4b: Alle "ausgeschlafen", auf gehts zum Reiten!

9.18 Uhr - Klasse 4a: Die Kinder sind nach einer ruhigen und erholsamen Nacht wieder topfit!

Sie genießen ihre gemeinsame Zeit auf dem Reiterhof.


Montag, 28.9. - Wir sind gut angekommen, haben lecker gegessen und genießen unsere Freizeit.

Eroberung des Wackelpuddings

- das Reichswaldhof-Taxi -

- die "Scheunen-Gang" -


nach oben

Sponsorenlauf beim Spiel- und Sportfest: 20. Mai 2015

Unser neues Spielzeughaus auf der Wiese ist aufgebaut und wartet nun darauf, mit Spielmaterial und Spielgeräten bestückt zu werden. Das kostet natürlich Geld. Deshalb haben wir hierfür am Ende unseres Spiel- und Sportfestes einen Sponsorenlauf durchgeführt.

 Vorläufiges Ergebnis: 8080

Es war einfach klasse, ein voller Erfolg. Alle Kinder haben ihr Bestes gegeben. Fast 90 % unserer Barbaraschüler sind komplette 30 Minuten gelaufen. So auch unsere beiden Barbarateam-Läufer, Herr Haiduk und Frau Kiesow.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die unsere kleinen und großen Läuferinnen und Läufer unterstützt haben.  


nach oben

Schülerschar beim Barbara - Oratorium

Am Freitagabend spielten 18 Kinder der Barbaraschule als Schülerschar in einem Oratorium über die Heilige Barbara mit. Ihr Bühnenauftritt fand in der Kirche der katholischen Gemeinde St. Barbara statt, in der sie jede Woche ihren Schulgottesdienst feiern.

Aber an diesem Abend sah die Kirche ganz anders aus als sonst. Alle Kirchenbänke waren entfernt worden. Stattdessen standen dort Tische und Stühle. Alle Tische waren festlich eingedeckt, an denen die Gäste saßen. Unter den Gästen befand sich unsere Oberbürgermeisterin, Dagmar Mühlenfeld und sogar unsere Ministerpräsidentin, Hannelore Kraft.

Liam (Klasse 3a): Endlich kam unser Auftritt. Wir sind laut schreiend in die Kirche gerannt, dann hat das Barbara-Lied begonnen. Die Leute  waren sehr still. Ich war sehr aufgeregt. Der Auftritt hat Spaß gemacht.


nach oben

Königsblau gegen Schwarzgelb - Kinderreporter der Barbaraschule erkunden das Phänomen "Derby"

Es ist die "Mutter aller Derbys" in der ersten Fußball-Bundesliga: Der FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund. Aber woher kommt eigentlich diese Rivalität? Das haben sich auch die Kinderreporter gefragt und bei Spielern und Trainern der beiden Vereine mal nachgehakt.
Film-Bericht von Klaus Fischer, WDR -
gesendet in der Lokalzeit Ruhr, WDR Essen, am 8.3.2013

Unsere Kinderreporter, Jan, Zena und Ole machen sich auf dem Parkplatz des Schalke Stadions bereit für ihre Interviews.

Interview mit Schalke-Spieler Klaas-Jan Huntelaar

Interview mit Schalke-Trainer Jens Keller

Zena: "Es war ein schönes Erlebnis!"

"Und nun gehts nach Dortmund ..."

An der Barbaraschule werden sie vom WDR für ihren nächsten Dreh beim BVB abgeholt.

Interview mit BVB-Trainer Jürgen Klopp

"Jürgen Klopp mag auch Schalke
- und das finde ich nett an ihm."

So funktioniert die KINDER - CAM

In der Pressekonferenz beim BVB

Nach diesen aufregenden Erlebnissen auf Schalke und beim BVB wurden Jan, Zena und Ole auf der Rückfahrt gefragt, wie es ihnen denn gefallen hat. Dazu gaben die drei folgende Kommentare ab:

"Beide sollen gewinnen, aber das geht ja nicht, also wünsche ich beiden ein unentschieden."

"Alle, die wir interviewt haben, waren nett. Und es war cool mit Jan und Ole, obwohl sie viel Quatsch gemacht haben."

"Rausschneiden !!"


nach oben

Zena schreibt: "Ich, Jan und Ole wurden vom WDR Essen als Kinderreporter eingeladen."

Es ging um das Thema "Schalke gegen BVB". Wir sind am Mittwoch, 6.3.13 um 14.30 Uhr nach Schalke gefahren. Unser Begleiter war Klaus Fischer. Als wir da waren, haben wir den Kameramann und den Mann, der für den Ton zuständig war, kennengelernt.

Danach haben wir uns auf den Weg zum Fußballplatz gemacht. Dort trainierten die Schalkespieler für das Spiel gegen Dortmund. Und am Rand standen Fans. Ich durfte die Kamera als Erste halten und habe die Spieler beim Trainieren gefilmt. Nach dem Training überhäuften die Fans die Spieler mit Autogrammwünschen. Als Nächstes sollten wir die Fans interviewen, warum sie Schalkefans sind und, wie sie das Training fanden. Die Fans beantworteten die Fragen verständlich und vernünftig.

Jetzt kam der Schalkespieler Huntelaar an die Reihe. Auch ihm wollten wir ein paar einfache Fragen stellen. Diesmal durfte ich die Fragen stellen. Auch er beantwortete die Fragen toll. Ich fand aber doof, dass er mir nicht beantworten wollte, ob er manchmal den Schiedsrichter verprügeln will, wenn derihn schlecht behandelt.

Dann durften wir ins Restaurant gehen. Dort haben wir den Schalkerainer Jens Keller getroffen. Wir haben uns hingesetzt und ich durfte ihm wieder Fragen stellen. Manchmal fand ich ihn ein bisschen ernst. Nach dem Interview durften wir etwas essen. Die Kinder durften Spaghetti "Napoli“ und die Erwachsenen als Vegetarier aßen etwas Vegetarisches. Danach haben wir uns noch ein bisschen unterhalten und mussten dann auch schon wieder losfahren. Außerdem haben wir noch einen Schalkeschal, einen Reporterblock und einen Kugelschreiber bekommen.
Dann machten wir uns auf den Rückweg zur Barbaraschule.


Einen Tag später sind wir nach Dortmund gefahren und wollten den Trainer interviewen.

Als wir da waren, haben wir uns erst mal das tolle Gebäude von außen angeguckt, dann durften wir reingehen. Wir wurden in einen Raum geführt mit toller Aussicht auf das Stadion. Dann hab ich was gegessen und Fotos vom Stadion gemacht. Jetzt kam der Trainer. Als er reinkam, war ich ganz schön aufgeregt, obwohl ich das ja einen Tag vorher schon mal gemacht hatte. Wir haben uns vorgestellt und setzten uns auf die Stühle. Jürgen Klopp durfte auf den Chefstuhl.

Dann fingen wir mit dem Interview an. Die ersten Fragen stellte Ole. Dann war ich dran mit Fragen stellen. Also, ich fand es einfach toll, ihn persönlich kennenzulernen. Wahrscheinlich kam das daher, dass ich Dortmundfan bin. Mir fiel auch auf, dass er die Fragen viel besser beantworten konnte als Jens Keller. Ihm ist auch viel mehr eingefallen, als ich von ihm erwartet hatte. Nach dem Interview haben wir uns ein bisschen Essen von der Bar geschnappt und sind dann zur Pressekonferenz gegangen.

Dort mussten wir ganz leise sein, als der Trainer und sein Berater eintraten. Nicht mal essen durften wir, nur filmen und zuhören. Die Pressekonferenz fand ich eigentlich langweilig, weil dort nur nochmal Fragen von Reportern an den Trainer gestellt wurden. Aber wir wurden am Anfang allen vorgestellt. Das fand ich cool. Dann gab es so einen Fall, wo sich ein Reporter mit dem Trainer gestritten hat. Das kam so zustande, dass eine Frau eine Frage gestellt hatte, die dem Trainer nicht gefiel und er daher auch nicht darauf antworten wollte. Ein Mann hat die Frage dann nochmal wiederholt, was den Trainerstinkig machte.

Dann durften wir in den Fanshop gehen und haben uns vorher noch vom Klaus Fischer (Reporter) verabschiedet, weil er ins Studio musste, um den Film zurecht zu schneiden. Auch der Kameramann und der Mann für den Ton mussten gehen, um ihm zu helfen. Also blieb nur noch ein Helfer da, mit dem wir dann zum Fanshop gegangen sind und haben uns alles angeguckt. Zusätzlich haben wir dann noch Flyer für uns besorgt.

Anschließend fuhren wir zur Schule zurück. Das waren zwei wunderbare, spannende und unterhaltsame Erlebnisse. Danke an den WDR !!! (Zena, Klasse 4a)

Übrigens: Heute haben wir vom BVB Post und Autogrammkarten bekommen.


nach oben

Jan und Ole berichten von ihrem Einsatz als WDR - Kinderreporter

Die Vorbereitungen
Wir wurden ausgewählt. In der Schule
haben wir uns mit dem Klaus Fragen ausgedacht.

Beim Training von Schalke 04
Am Mittwoch sind wir nach Gelsenkirchen gefahren. In Schalke angekommen, haben wir uns erst vorbereitet.
Die Schalker haben wir gefilmt und ihnen beim Training zugeschaut. Sie haben ein gutes Training gemacht. Sie haben alles gegeben und gegeneinander Fußball gespielt.
Dann sind wir Essen gegangen und haben Klaas-Jan Huntelaar interviewt.

Vorbesprechung
Bei der Vorbesprechung am Dienstag in der Barbaraschule hat der Klaus Fischer uns auf der Internetseite des WDR ein Filmbeispiel gezeigt, damit wir sehen konnten, wie Kinderreporter mit Mikro und Kamera unterwegs sind.

Beim BVB
Wir haben den BVB 09 gefilmt. Wir sind in die VIP-Lounge gegangen und haben das Stadion gesehen. Wir haben sogar den Trainer Jürgen Klopp interviewt.
Danach sind wir zur Pressekonferenz gegangen. Bei der Pressekonferenz hat der Pressesprecher uns extra begrüßt. Er hat gesagt, wir hätten Jürgen Klopp sehr schön interviewt. Wir haben uns die ganze Pressekonferenz angehört. Dann sind wir wieder zum WDR-Auto gegangen. Die anderen mussten sich den Film ansehen und wir durften in den BVB-Shop gehen.

Das Derby
Ein Derby ist es, wenn zwei Mannschaften nah beieinander liegen. (Jan und Ole, Klasse 2b)


nach oben