Klasse 2b - Herr Ritter

 

 

HomeAktuellesSchuleTeamSchülerElternKontakt

1a

1b

2a

3a

3b

4a

4b

Tipps

Schulneulinge

 

Balancieren mit Bierdeckeln

Wir haben im Sportunterricht verschiedene Übungen mit farbigen Bierdeckeln ausprobiert.  An einem Tag sollten alle Kinder zunächst einzelne Bierdeckel auf der Schulter, den Armen oder auf dem Kopf balancieren und dabei durch die Sporthalle gehen. Anschließend haben wir uns immer zu zweit unterschiedliche Übungen ausgedacht. Bei diesen Übungen sollte immer ein Kind ein Standbild machen und solange „eingefroren“ bleiben, bis der Partner mehrere Bierdeckel auf verschiedenen Körperteilen verteilt hatte. 

Hinterher haben wir in Gruppen gearbeitet und sollten für eine Vorstellung vor der Klasse drei Figuren einstudieren, die alle Kinder aus der Gruppe mit den Bierdeckeln bilden konnten. Am Ende haben wir immer eine Figur gezeigt und dafür viel Applaus bekommen. Manche von uns haben den Figuren auch besondere Namen gegeben, die ihnen dazu eingefallen sind. Und zum Schluss der Stunde haben wir ein aufregendes Spiel gespielt, das „Bierdeckel wenden“  heißt. Dabei haben immer zwei Gruppen für eine bestimmte Zeit gegeneinander gespielt.


nach oben

Unsere Weihnachtsfeier

Pia eröffnete die Weihnachtsfeier in der Aula und begrüßte alle anwesenden Eltern, Großeltern und die Geschwister. Anschließend zeigten die Kinder ihr einstudiertes Lied „Oh weh!“ Dafür durften sogar die jüngeren Geschwisterkinder mit auf die Bühne kommen und sich zu den einzelnen Strophen mit bewegen. Danach war erst einmal Zeit zum Plätzchen essen, spielen und basteln.

Eine halbe Stunde später stieg die Spannung enorm, es wurden alle Kinder zu ihren Kostümen gerufen. Die Löwenkinder hatten nämlich im Vorfeld ihrer Weihnachtsfeier fleißig für eine Aufführung geprobt: Ein Krippenspiel!

Es spielten Hirten mit, es gab Tiere, die das Jesuskind bewachten. Kinder kamen mit ihren Gaben zum Stall und darauf folgten die 3 Weisen mit ihren Dienern. Ganz zum Schluss sprachen Maria und Josef zu uns und luden alle ein, zur Krippe zu kommen und das Jesuskind zu bestaunen. Unser Alln, der erst seit April diesen Jahres bei uns ist und vor 8 Monaten mit dem Deutsch lernen begonnen hat, war übrigens unser Josef. Er hatte für seine Rolle mehrere Zeilen auswendig gelernt, die er ganz toll ins Mikrofon sprach! Am Ende gab es einen großen Applaus, den sich alle redlich verdient hatten.


nach oben

Im Mundhygienezentrum: Zu Besuch bei Frau Bott


nach oben

Radfahrtraining auf dem Schulhof

Florian: Wir haben Bremsen geübt und sind gefahren und sind gefahren. Mir hat es gut gefallen.
Nina
: Wir haben uns in der Klasse versammelt. Der Herr Jovanovic hat uns erklärt wie man den Rückblick macht. Dann sind wir nach draußen gegangen.

Leonie G
.: Parcours, Blickwinkel,Slalom, absteigen: Wir sind auf den Schulhof gefahren.

Meliha
: Wir sind Kurven gefahren. Ich habe mich gefreut.

Moritz: Wir sind über eine Metallrampe gefahren. Wir sind Slalom gefahren.
Aliya
: Wir sind einen Parcours gefahren und wir haben den Blickwinkel geübt. Dann sind wir über eine silberne Platte gefahren und wir sind Slalom gefahren. Und mir hat es gut gefallen.

Samuel
: Wir haben am Dienstag Fahrradtraining mit der Jugendverkehrsschule gehabt.

Ozan
: Ich habe ein Foto gemacht und ich habe meiner Mama geholfen.


nach oben

FOTOGALERIE VOM 1. SCHULJAHR

Im Computerraum Schulrallye Unsere Löwenklasse
Turnparcours Projektwoche Im Grugapark

Unser Ausflug in die Gruga

Die Kinder der Löwenklasse haben gemeinsam mit den Drachenkindern einen Ausflug in die Gruga gemacht und konnten dabei dank der großzügigen Spende der Deutschen Bank mit einem gemieteten Bus nach Essen und später wieder zurück zur Schule fahren.

Unsere Begleiterin von der „Schule Natur“ machte mit uns unterschiedliche Spiele: Wir mussten in Gruppen einen Staffellauf machen, Stimmen von Tieren hören und erraten, durch ein gefährliches Spinnennetz steigen und uns an einer Schnur entlang tasten, ohne dabei etwas sehen zu können. Ganz zum Schluss waren wir auf einem großen Spielplatz und haben uns so richtig ausgetobt. Am besten hat vielen von uns die Riesenrutsche gefallen.

Meliha: Wir sind mit dem Bus zur Gruga gefahren.
Ardijan
: Der Rabe war im Baum. Samuel hat ihn verscheucht.

Eve
: Mir hat es gut gefallen. Wir sind mit dem Bus gefahren.


nach oben

Unser erstes Spiel- und Sportfest   

Aliya: Wir haben Bälle geworfen. Wir sind über Kartons gesprungen. Wir haben in einen Kasten geschossen. Wir haben Weitsprung gemacht. Wir haben Ausdauerlauf gemacht.

Ejiro: Beim Sportfest sind wir eine Runde um den Sportplatz gelaufen. Und beim Reifenwurf sind es in der Mitte immer 6 Punkte und außen sind es immer 3 Punkte.

Pia: Das erste Sportfest: Wir haben auch gespielt. Es war schön.

Maja: Beim Sportfest haben wir Weitsprung gemacht und noch viel mehr Treppenrennen. Am besten habe ich den Weitsprung gemacht.

Jil: Mir hat gut gefallen das Rennen. Mir hat gut gefallen der Dauerlauf. Und mir hat gut gefallen, dass ich zwölf Minuten gelaufen bin.

Ozan: Ich habe Bälle geworfen.

Finn: Auf unserem Sportfest gab es einen 30 Minuten Lauf.

Celine: Beim Sportfest bin ich 30 Minuten gelaufen und ich bin 3 Meter 5 gesprungen.


nach oben

Leinen los, Käpt´n Knitterbart ist unterwegs

Bereits vor Beginn unserer Projektwoche haben die Löwenkinder überlegt, welche Kostüme und Requisiten für ein großes Piratenabenteuer gebraucht werden. So wurden die Kleiderbestände zu Hause gründlich durchsucht, der Dachboden durchforstet oder es wurde gar fleißig geschneidert und gebastelt.

Um so richtig in See stechen zu können brauchten wir allerdings ein Schiff, das die komplette Besatzung auch aufnehmen kann. So stellte uns Herr Iorgovan ein Piratenschiff mit einem Mast her und lieferte es früh morgens in unsere Schule.

Herzlichen Dank für dieses besondere Engagement!



Wenn Käpt´n Knitterbart am Horizont erscheint ...

... schlottern alle Knie. Die Piraten haben auf ihrer Fahrt schon viel erlebt. Ganz am Anfang unserer Reise gab es eine Vorstellung im Kamishibai-Erzähltheater. Dort sahen und hörten alle Piratenanwärter den ersten Teil der Geschichte und begannen im Anschluss daran, Vermutungen über denweiteren Ausgang anzustellen.

Nachdem sich alle Plankenputzer einen Piratennamen gegeben hatten, wurde das Ende der Geschichte als Film über Beamer und Laptop angeschaut. Im Laufe der letzten Tage erweiterten alle Kinder ihr Wissen über Piraten, indem sie in Piratenbüchern schmökerten, Piratenschiffe und einen Piratenhut bastelten, Piratenspiele spielten oder verschiedene Aufträge in einer Piratenwerkstatt erledigten. Während immer eine Gruppe fleißig für den Dreh unseres Films übte, lernten alle anderen Kinder in Kleingruppen, wie ein Leporello hergestellt und eine Geschichte mit Hilfe des roten Fadens nacherzählt wird.



Von nun an hatte Knitterbart keine Zeit mehr ...

kleine Mädchen zu rauben.

Die letzten beiden Tage der Projektwoche nutzten alle Piraten, um ihren Film "in die Kiste" zu kriegen und ihre Fähigkeiten im  Nacherzählen der Knitterbart-Geschichte zu erweitern.
Einzelne Schülerinnen und Schüler konnten die Geschichte hinterher so gut erzählen, dass sie gar keine Bilder zur Unterstützung brauchten und sogar den Lehrer verbesserten, wenn er andere Piratenkinder als Souffleur unterstützte und nicht immer wortwörtlich vorsprach
.
Sogar unsere neuen Mitschüler Alin und Andraws halfen mit, wenn es darum ging, die Bilder im Kamishibai-Theater an den richtigen Stellen auszuwechseln.

Am letzten Projekttag warteten um kurz vor zwölf Uhr am Mittag alle Haupt- und Nebendarsteller unseres Films in der abgedunkelten Sonnengruppe auf die Vorpremiere.

Schließlich waren alle unheimlich gespannt auf ihren eigenen, gemeinsam erstellten Film.


nach oben

Unsere erste Karnevalsfeier an der Barbaraschule

Ejiro: Karneval war schön und ich war ein Mädchen von Spanien, das singen kann. Wir haben gebastelt und getanzt und es war schön. /  Finn: Am  Freitag war Karneval mit Polonäse und Verkleidung.

Aliya:
Mir hat Karneval gut gefallen und ich habe mich als Prinzessin verkleidet.

Theo:
Ich war in K
öln und habe Kamellen gesammelt. Ich war als Pirat verkleidet und mein Wochenende war gut.

Celine:
Ich war bei meiner Oma und der Hund hat mein Bayala-Einhorn zerkaut.

 

Leonie B.:
Karneval in Frankfurt. Es war toll.

Jil:
Ich war mit meinem Papa auf einem Karnevalszug. Mir hat gefallen,dass ich in der Schule gewonnen habe. Ich war als Elsa verkleidet und mein Bruder war ein Ritter. Und ich habe Karneval in Frankenthal gefeiert.

Jan Luca:
Karneval - Theo - Pirat - Clown


nach oben

Weiberfastnacht um 11.11 Uhr

Am Donnerstag haben wir uns im Musikunterricht mit allen Kindern zu einer ganz langen Schlange aufgestellt. Genau um 11.11 Uhr ging die Karnevalsmusik an. Wir sind dann aus unserem Klassenraum rausgezogen und haben mit den anderen Klassen eine große Polonäse durch unsere Schule gemacht. Zwischendurch haben wir auch "Helau" gerufen.


nach oben


Im Theater an der Ruhr

Die Löwenklasse hat gemeinsam mit der Drachenklasse das Theater an der Ruhr besucht und das Stück "Schneewittchen" gesehen. Es wurde hervorragend von einer einzigen Schauspielerin gespielt, die alle Rollen selbst übernahm. Allen Kindern hat es riesig viel Spaß gemacht!

3 Kinder haben stellvertretend für alle Löwen ein wenig dazu geschrieben:
- Die 7 Zwerge haben gesungen. Das Lied fand ich toll. Schneewittchen war toll, die Musik war toll. Schneewittchen hat Hochzeit gefeiert. Paula

- Mir hat gut gefallen:
Die Zwerge, mit Aliya laufen, das Zwergenlied und Bus fahren. Ich durfte einen Apfel halten. Jil

- Schneewittchen hat mir gut gefallen, weil die Königin soviel Blödsinn gemacht hat. Und weil die Königin so dumm war, weil sie die Leber von einem Reh gegessen hat. Aliya


nach oben

Erster Buchstabengeburtstag

Wir haben am Montag unseren ersten Buchstabengeburtstag gefeiert. Da wir ja die Löwenklasse sind, haben wir mit dem  "L" angefangen. Wir haben von zu Hause Dinge mitgebracht, die mit L anfangen, z.B. eine Luftpumpe, Luftballons, Löffel, Lego, eine Lupe und vieles mehr. Bei manchen Sachen waren sogar mehrere L´s im Wort.

Jetzt gibt es jede Woche einen neuen Geburtstag, den wir feiern: als Nächstes ist das A dran und nach den Ferien hat das M Geburtstag.


nach oben

Mit unseren Paten im Computerraum

Unsere Paten aus der Schildkrötenklasse haben uns den Computerraum gezeigt und uns dabei den Umgang mit den Computern erklärt. Erst waren alle Jungen der Löwenklasse an der Reihe, später durften alle Mädchen die Computer ausprobieren. Wir durften sogar schon in der Lernwerkstatt arbeiten. Das hat löwenmäßigen Spaß gemacht!


nach oben

Das Herz ist auch eine Tür

Im Religionsunterricht haben wir uns mit Türen und Schlüsseln befasst. Wir haben dazu Geschichten gehört, Lieder gesungen, gemalt und geknetet. Wir haben auch gespielt, wie es ist, wenn man selber ausgeschlossen ist und uns selber passende Farben für geschlossene und offene Türen überlegt. Wir wissen nun: Auch das Herz kann man wie eine Tür öffnen und schließen.


nach oben


Paten helfen Patenkindern

Unsere Paten aus der Klasse 4a haben mit uns eine Rallye durch die Barbaraschule gemacht. Jetzt wissen wir zum Beispiel, wo wir die Sekretärin oder die Hausmeisterin finden. Wir waren in der OGS, in der Aula, im Lehrerzimmer und im Büro von Frau Ripholz und Herrn Ritter. Prima, dass wir Paten haben, die uns helfen!


nach oben

Das erste Foto der Löwenklasse

nach oben

Unser Klassentier

nach oben