Die Barbaraschule

 

 

HomeAktuellesSchuleTeamSchülerElternKontakt

Schulprogramm

Schulbücherei

OGS

VGS

A - Z

Lieder


school_03.jpg

Hurra,
wir haben eine neue Schule!

So wurde im Mülheimer Jahrbuch von 1968 über den Schulneubau an der Barbaraschule berichtet. Aber die Schüler und Lehrer, die dort eingezogen waren, gingen nicht zur Barbaraschule wie wir sie heute kennen, sondern zur Volksschule mit 462 Schülern in den Klassen 1 bis 9.


1967
Die neue Volksschule an der Barbarastraße wird bezogen von 462 Schülern, denen 17 Unterrichtsräume zur Verfügung stehen.

 

1968
Zwei Grundschulen wurden gegründet:

Die Grundschule an der Borbeckerstraße im Gebäude  Barbarastraße.

Die Grundschule an der Barbarastraße im Gebäude der Schildbergschule.

 

1976
Die Grundschule, die an der Barbarastraße liegt, bekommt den Namen Städtische Gemein-schaftsgrundschule an der Barbarastraße.
Am Schildberg gibt es nun neben der katholischen Schule auch eine kleine Gemeinschaftsschule mit 4 Klassen.


1977
Zum Ende des Schuljahres wird die Gemeinschaftsschule am Schildberg aufgelöst und alle Schüler werden an der
Barbarastraße unterrichtet.

 

2001
Die GGS Auf dem Bruch wird Dependance der Barbara-
schule. Zunächst wird noch an zwei getrennten Standorten unterrichtet, Kollegium und Schulorganisation ist aber schon eine Einheit.

 

Oktober 2001
PCB – Alarm! Die Barbaraschule muss umziehen in das Gebäude Auf dem Bruch. Das Gebäude an der Barbarastraße kann erst im September 2002 wieder bezogen werden.


2003
Zusammenlegung der Barbaraschule mit der Dependance Auf dem Bruch im Gebäude an der Barbarastraße.

Seitdem werden in der Barbaraschule etwa 180 Kinder unterrichtet. Vieles hat sich geändert, aber immer noch gilt, was im Mülheimer Jahrbuch über die Schule berichtet wurde:

 

Wandbild in der Aula

"Eine Schule im hügeligen Oberdümpten,
im Grünen gelegen mit einem "Markt“
- so nannte man damals unsere Aula -
in dem ein großes Wandbild, gestaltet von Karl Heinz Netzewitz
die Schüler an Bord eines Märchenschiffes nehmen möchte."

nach oben

  Für unsere integrative Schule ist charakteristisch:  

+
individuelle Förder- und Fordermöglichkeit Ihres Kindes und ruhige Unterrichtsatmosphäre
+
ausgeglichenes Unterrichtsniveau bedingt durch das homogene Umfeld des Einzugsgebietes
+
Unterrichtsmethoden, die das selbständige Lernen fördern
+
aktuelle Lehr- und Lernsoftware am individuellen PC-Platz für Ihr Kind mit Internetzugang im
   Computerschulungsraum

+
als “Bewegungsfreudige Schule“: Integration von Bewegung, Spiel und Sport in das Schulleben
+
Motoriktest für alle Kinder in Klasse 1
+
Sozialkompetenztraining im 2. Schuljahr
+
Ernährungsführerschein im 3. Schuljahr
+
Zeus-kids Zeituzngsprojekt im 4. Schuljahr
+
Teilnahme an Wettbewerben und sportlichenWettkämpfen
+
kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Elternschaft zum Wohle Ihres Kindes und der Schule
+
enge Kontakte zu den Geistlichen der benachbarten Kirchengemeinden für die religiöse
   Erziehung Ihres Kindes

+
JeKi (Jedem Kind ein Instrument)
   “Musikalische Grundausbildung“ in Klasse 1;
 
   ab Klasse 2 Instrumentalunterricht der Städtischen Musikschule

+
Offene Ganztagsschule (ab 7.15 Uhr bis 16.00 Uhr) mit Angeboten unserer Kooperationspartner,
   die den Lernerfolg Ihres Kindes unterstützen

+
Verlässliche Grundschule
   Betreuungsform, die Ihnen eine zuverlässige Beaufsichtigung Ihres Kindes
   von 8.00 Uhr bis 13.15 Uhr garantiert

+
erweiterte Verlässliche Grundschule
   Betreuungsform, die Ihnen eine zuverlässige Beaufsichtigung Ihres Kindes
   von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr garantiert

+
blitzsauberes Schulgebäude für das äußere Wohlbefinden und die Sicherheit Ihres Kindes mit
   hellen freundlichen Klassenzimmern, einer großen Aula und einer Turnhalle, in einem gehobenen
   grünen Wohnumfeld ohne gefährdenden Durchgangsverkehr

nach oben