A - Z

 

 

HomeAktuellesSchuleTeamSchülerElternKontakt

Die Barbaraschule

Schulprogramm

Schulbücherei

OGS

VGS

Lieder


A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

Z


Ausflüge
Damit Kinder sich die Lebenswirklichkeit erschließen und mit allen Sinnen lernen, ist es wichtig, dass sie auch außerhalb des Schulhauses vielfältige Erfahrungen und Eindrücke sammeln können. Daher führen wir an der Barbaraschule in allen Jahrgangsstufen regelmäßig Ausflüge durch, z. B.


red01_next.gifin den Duisburger Zoo
red01_next.gifzu den Waldjugendspielen
red01_next.gifin den Gruga-Park
red01_next.gifzum Bergbaumuseum nach Bochum
red01_next.gifin den Archäologischen Park Xanten
red01_next.gifzum Zentrum für Zahnprophylaxe
red01_next.gifin die MüGa
red01_next.gifzum Schloss Broich
red01_next.gifFührungen durch die Mülheimer Altstadt

Die Klassenlehrerinnen entscheiden in Absprache mit der Klassenpflegschaft über das Ziel der Ausflüge. Oft ergibt sich das Ziel aus den jeweiligen Unterrichtsinhalten, die in der entsprechenden Jahrgangsstufe anstehen.

Alle drei Jahre findet auch ein Schulausflug statt, an dem alle Klassen teilnehmen.


Beurlaubung
Die Beurlaubung eines Schülers/einer Schülerin unmittelbar vor oder nach den Ferien muss schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden und ist nur in nachweislich dringenden, unumgänglichen Ausnahmefällen gestattet. Die Dringlichkeit muss besonders nachgewiesen werden (z.B. durch ein ärztliches Attest, bei Betriebsferien durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers). Die Nachweise müssen rechtzeitig erbracht werden. Bei Missachtung der Vorschriften kann ein Bußgeld verhängt werden.
 

Bewegung
Als "Bewegungsfreudige Schule" sind tägliche Bewegungszeiten im Unterricht feste Bestandteile des Lebens und Lernens in unserer Schule.

 

Bücherei
An der Barbaraschule haben wir eine eigene Schulbücherei. Jedes Kind erhält einen Leseausweis und eine Büchereitasche zum sorgfältigen Transport der entliehenen Bücher. Unsere Schulbücherei hat jeden Dienstag und jeden Freitag in beiden Pausen geöffnet.

 

Die Kinder haben auch die Möglichkeit, sich in der katholischen Gemeindebücherei von St. Barbara (im Pfarrheim, Schildberg 93) Bücher, Spiele oder CDs anzusehen und auszuleihen.

  

nach oben

Computer
Die Barbaraschule verfügt über einen eigenen Computerraum, der von allen Jahrgangsstufen intensiv genutzt wird.

In diesem Raum stehen den Kindern 14  Computer zur Verfügung, an denen sie sich zum Beispiel mit Hilfe des Lernprogramms "Lernwerkstatt" individuell im Rechnen, Schreiben und Lesen üben können. Unter Anleitung der Lehrkraft üben die Kinder, sich im Internet Informationen zu aktuellen Unterrichtsthemen zu beschaffen. Oftmals werden auch Texte oder Geschichten getippt und ausgedruckt.

 


In der Computer-AG werden die Kinder besonders an die richtige Nutzung von PC und Internet herangeführt. Sie lernen das Betriebssystem Windows XP, Word als Schreibprogramm und Paint als Malprogramm kennen.

 

Jede Klasse hat zusätzlich einen Klassencomputer, der mit unserem Server im Computerraum vernetzt ist und dadurch den Zugriff auf alle Lernprogramme und das Internet vom Klassenraum aus ermöglicht.




 

nach oben

Dauergäste
In vielen unserer Klassen sind Kuscheltiere Dauergäste, z. B. der Drache Niko. Sie helfen beim Lernen, trösten bei Kummer und machen Spaß mit den Kindern.



  

Einschulungsfeier
Zu Beginn eines jeden Schuljahres findet in der Aula der Barbaraschule die Einschulungsfeier für dieErstklässler statt.

An der Feier nehmen nicht nur die Schulneulinge mit ihrenAngehörigen teil,  auch die Kinder aller Jahrgangsstufen und das Team der Barbaraschule sind anwesend. Jede Klasse bereitet für dieses große Ereignis eine kleine Darbietung vor und präsentiert ein Theaterstück, ein Lied, ein Tanz oder ein Gedicht.
 

Einschulungsfibel
Die "Kleine Schulfibel von A bis Z" enthält wichtige Informationen für die Eltern unserer Schulanfänger. Das Heftchen soll ihnen helfen, sich bei einigen schulischen Fragen schneller zurechtzufinden.



Sie finden die "Kleine Schulfibel" hier als pdf-Datei zum Download (re Maustaste, speichern unter).

 

Elternmitarbeit
In vielen Situationen des Schullebens und des Schulalltags beteiligen sich unsere Eltern engagiert und mit großer Einsatzfreude. z.B. bei Klassen- und Schulfesten, in Projektwochen, beim Sportfest, als Lesehelfer, beim Motoriktest, beim Fahrradtraining und im Förderverein. Sie begleiten uns bei Ausflügen, Unterrichtsgängen und zu den Schulgottesdiensten. In regelmäßig stattfindenden Klassen- und Schul-pflegschaftssitzungen und Schulkonferenzen gibt es für Eltern zahl-reiche Möglichkeiten zum Austausch von Informationen, Ideen und Wünschen in Bezug auf die Unterrichts- und Erziehungsarbeit an unserer Schule.
 

Elternsprechtage
Wir nennen Elternsprechtage “Sprechtage für Kinder, Eltern und Lehrer“. Mit dieser geänderten Begrifflichkeit wollen wir deutlich machen, dass das Kind im Mittelpunkt steht, seine Selbsteinschätzung und nicht von vornherein die Beurteilung durch die Lehrkräfte der Klasse. Ebenso sollen auch die Eltern Ihre Sichtweise schildern. Sprechtage finden zweimal im Schuljahr statt. Darüber hinaus können Sie selbstverständlich bei Bedarf weitere Gesprächstermine mit den Lehrkräften vereinbaren. Wir bitten Sie aber, nichts auf die Schnelle - mal eben - vor Unterrichtsbeginn zu klären. Die Kinder haben ein Recht auf einen pünktlichen Unterrichtsbeginn und Sie auf ein Gespräch in ruhiger, vertraulicher Atmosphäre.
 

Englisch
Seit dem Schuljahr 2003/2004 ist Englisch verbindliches Unterrichtsfach ab Klasse 3. Im Vordergrund des Englischunterrichts stehen das Sprechen und das Verstehen der gesprochenen Sprache. Die Schülerinnen und Schüler erwerben elementare sprachliche Fähigkeiten und Fertigkeiten in der englischen Sprache, die es ihnen erlauben, in häufig vorkommenden Situationen einfaches Englisch zu verstehen und sich in vertrauten Gesprächssituationen zu verständigen.

Zum 1.2.2009 ist der Beginn des Englischunterrichts auf die 1. Klasse vorgezogen worden.

nach oben

Familienkonzert
Das Besondere des Familienkonzerts besteht darin, dass die Kinder in unserer Schule darauf vorbereitet werden und teilweise auch Unterrichtsergebnisse in das Konzert miteingebracht werden können.
Das Konzert wird von Frau Dr. Ulrike Schwanse moderiert, um die jungen Zuhörerin kindgemäßer Form an klassische Musik heranzuführen.

Im November 2012 sind wir mit insgesamt 205 Kindern, Lehrerinnen, Eltern und Geschwisterkindern in die Stadthalle Mülheim  gegangen und haben den Klängen Mozarts gelauscht.
 

Freiarbeit
In der Barbaraschule werden die Kinder bei der Freiarbeit an selbstbestimmtes und eigenständiges Arbeiten herangeführt. Die Kinder wählen aus einem dargebotenen Lernmaterial selbstständig ein Aufgabenangebot und bearbeiten dieses. Sie entscheiden selbst, welches Übungsangebot sie wahrnehmen wollen und ob sie alleine oder mit einem Partner arbeiten wollen. Sie  bestimmen auch den Schwierigkeitsgrad und teilen sich die Zeit eigenverantwortlich ein. Auch eine Selbstkontrolle wird angeboten.


Mögliche Freiarbeitsmaterialien sind: LÜK- Kästen, Schreib-Karteien, Rechen-Karteien, Rechenspiele, Übungen am Computer, Lernspiele, Klammerkarten, Lesespiele usw.
 

Förderverein
An unserer Schule gibt es einen sehr aktiven Förderverein, der sich das Ziel gesetzt hat, die Schule in ihrem unterrichtlichen, außerunterrichtlichen und erzieherischen Wirken zu unterstützen. Durch finanzielle Fördermittel und die aktive Mitgestaltung des Schullebens wird die Lücke zwischen schulgesetzlichen Wirkungsmöglichkeiten und kommunalen Gegebenheiten geschlossen.

 

Gemeinsamer Unterricht (GU)
Die Barbaraschule ist seit dem Schuljahr 2009/2010 eine integrative Grundschule. In jedem Jahrgang gibt es eine Klasse, in der Regelschüler im Gemeinsamen Unterricht mit Kindern, die besonderen Förderbedarf haben, miteinander lernen. Grundsätzlich können Schüler mit allen Förderschwerpunkten im GU beschult werden, wobei die Förde-rung bei einzelnen Schwerpunkten sowohl zielgleich als auch zieldifferent sein kann. Die zielgleiche Beschulung orientiert sich an den Richtlinien der Grundschule, bei zieldifferenter Beschulung gelten für die Kinder die Richtlinien des jeweiligen Förderschwerpunktes.
Jedes Integrationskind erhält etwa drei Wochenstunden sonderpädagogische Förderung. Da die Klassenlehrerin und die Sonderpädagogin sich als Team verstehen, ist teilweise eine Doppelbesetzung im Unterricht möglich, von der auch die anderen Kinder der Klasse profitieren.
 

Gottesdienst
Jeden Donnerstag gehen die katholischen und evangelischen Kinder der 2., 3. und 4. Klassen zusätzlich zum Religionsunterricht in den Schulgottesdienst der katholischen Kirche St. Barbara bzw. in die evangelische Kirche an der Oberheidstraße. Auch die ökumenische Zusammenarbeit ist uns ein Anliegen, sodass regelmäßige  Treffen der Religionslehrerinnen mit Vertretern beider Kirchengemeinden stattfinden, bei denen dieökumenischen Schulgottesdienste, die während des Schuljahres stattfinden gemeinsam geplant werden.

Foto vom Entlassgottesdienst

Fotos Adventsgottesdienst 2015

nach oben

Hausaufgaben
Hausaufgaben sind Aufgaben für Kinder. Sie lernen dabei, selbstständig zu arbeiten, zu üben oder sich auf den Unterricht vorzubereiten. Viele Eltern wollen ihren Kindern bei den Hausaufgaben helfen. Das ist verständlich, erschwert aber möglicherweise dem Kind, selbstständig zu werden. Hinzu kommt, dass die Lehrkraft den Eindruck gewinnt, die Kinder könnten etwas allein, was sie in Wirklichkeit nur mit Hilfe der Eltern geschafft haben.

Die Hausaufgaben sollten in den Klassen 1 und 2 in einer halben Stunde und in den Klassen 3 und 4 in 45 Minuten bewältigt werden können. Sollte es bei der Erledigung der Hausaufgaben zu Schwierigkeiten kommen, teilen Sie dies bitte der jeweiligen Lehrkraft mit.
Zum Aufschreiben der Hausaufgaben verwenden wir in allen Klassen ein einheitliches Hausaufgabenheft, das in der Schule käuflich zu erwerben ist.

 

Interesse
In unserem Unterricht versuchen wir, den vielfältigen Interessen der Kinder gerecht zu werden und neue Interessen zu wecken. Dies ist besonders gut im Sachunterricht möglich. Hier können alle Kinder ihr Vorwissen aus bestimmten Gebieten mit einbringen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, selber von Erfahrungen zu berichten oder Materialien mitzubringen.

nach oben

Jahreszeiten
Die Jahreszeiten geben unserem Schulleben einen natürliche Rahmen. Sie bestimmen den Ablauf des Jahres, regen dazu an, Dekorationen zu basteln, entsprechende Lieder zu singen, die Natur bei Ausflügen zu erleben und die Welt und das Leben wieder ein wenig mehr zu verstehen.
 

Jahrgangsbezogene Klassen
An unserer Schule werden die Kinder in jahrgangsbezogenen Klassen unterrichtet. Diese Klassengemeinschaft ist für sie eine feste Bezugsgruppe in der gesamten Grundschulzeit. In der Regel begleitet eine Lehrkraft als Klassenlehrer/in die Klasse während der vier Jahre und wird so zur vertrauten Ansprechpartner/in.
 

JeKi - Jedem Kind ein Instrument
Im ersten Schuljahr nehmen alle Kinder im Klassenverband an “Jedem Kind ein Instrument“ teil. Sie erhalten von einer Musikschullehrkraft im Team mit einer Grundschullehrkraft eine spielerische Einführung in die Musik. Die Erstklässler lernen eine Vielzahl an Instrumenten kennen – Gitarre, Geige, Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Akkordeon, Bratsche, Cello, Kontrabass, Horn, Trompete, Posaune, Baglama, Bouzouki, Mandoline und Schlaginstrumente – und wählen schließlich ein Instrument aus.



Ab der zweiten Klasse erhalten die Kinder ihr gewähltes Musikinstrument als kostenlose Leihgabe für den Unterricht und für das Üben zu Hause. In Kleingruppen von durchschnittlich fünf Kindern lernen sie, die Instrumente zu spielen. Von der dritten Klasse an kommt zum Instrumentalunterricht das Zusammenspiel im Schulorchester hinzu. Jahrgangsübergreifend üben die kleinen Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich das Zusammenspiel als “Ensemble Kunterbunt“
 

Känguru - Mathematikwettbewerb
In ganz Europa und inzwischen auch vielen Ländern aus Amerika und Asien gehen am Kängurutag (3. Donnerstag im Monat März) Schülerinnen und Schüler der 3. - 13. Klasse gleichzeitig an den Start und versuchen, bei 30 (in der Klassenstufe 3 und 4 bei 21) mathematischen Aufgaben aus fünf vorgegebenen Lösungsmöglichkeiten die eine - einzig richtige - herauszufinden.

Es ist ein Wettbewerb
mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, zum Grübeln, zum Rechnen und zum Schätzen, mit dem vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik geweckt und unterstützt werden soll.

 

Karneval
Auch Karneval gehört zum festen Kreis der Jahreszeiten. Gerade dieses Fest bietet die Möglichkeit, Mitschüler und Lehrer von einer anderen Seite kennen zu lernen. Hier dürfen alle ausgelassen und besonders fröhlich sein.




Im Jahr 2007 haben wir zum ersten Mal mit der ganzen Schule gemeinsam in der Aula Karneval gefeiert und dabei sehr viel Spaß an den Vorführungen der Kinder und des Barbarateams gehabt.




 

Klassenfahrt
Jede Klasse geht im 3. oder im 4. Schuljahr auf Klassenfahrt. Klassenfahrten dienen dazu, dass die Kinder sich auch außerhalb des Unterrichts als Gruppe mit gemeinsamen Zielen und Interessen erleben. Im Mittelpunkt von Klassenfahrten steht daher das soziale Lernen.

Krankmeldung
Ist Ihr Kind durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen Sie uns zunächst bitte telefonisch vor Unterrichtsbeginn (ab 7.30 Uhr ist dies täglich möglich) und reichen dann später eine schriftliche Entschuldigung nach.
Am letzten Schultag vor den Ferien und am ersten Schultag nach den Ferien benötigen wir darüber hinaus ein ärztliches Attest.
Wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sport- und/oder Schwimmunterricht teilnehmen darf, geben Sie bitte der Sportlehrerin eine schriftliche Entschuldigung; bei längeren Zeiträumen ist ein ärztliches Attest erforderlich.

nach oben

Lesewettbewerb
Am Freitag, 3. April 2009 fand zum ersten Mal ein Lesewettbewerb an der Barbaraschule statt. Hierfür wurden zuvor in den Jahrgangsstufen 1 - 4 in klasseninternen Ausscheidungen die besten Leserinnen und Leser ausgewählt, die dann beim Schulwettbewerb in den Jahrgängen 1/2 und 3/4 gegeneinander antraten.
Außer dem Vorlesen von Texten galt es unterschiedlichste Lesespiele zu lösen, sodass dadurch fast alle Kinder am Lesewettbewerb beteiligt waren und ihre Lesekompetenz unter Beweis stellen konnten.


 

Martinszug
In jedem Jahr organisiert der Förderverein der Barbaraschule einen
Martinszug.

Gemeinsam ziehen unsere Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen, mit ihren Lehrerinnen, Eltern und Geschwistern - unterstützt durch eine Blaskapelle - singend durch den Stadtteil Dümpten. Anschließend treffen sich alle auf dem Schulhof rund um das Martinsfeuer und lassen sich  Pumänner, Würstchen und heiße Getränke schmecken.


Materialliste
Was Ihr Kind zum Schulstart alles so braucht, erfahren Sie auf dem Elterninfoabend, der bei uns in der Regel im Juni stattfindet. Wichtig ist, dass sie alle Materialien immer mit dem Namen Ihres Kindes versehen.

 

Milchgeld
Ihr Kind kann in der Schule Milch, Kakao oder Milch mit Vanille-, Erdbeer- oder Bananengeschmack bestellen. Eingesammelt wird das Milchgeld monatlich durch die Klassenlehrerinnen.
 

Mülheim räumt auf
Die dritten Schuljahre beteiligen sich jedes Jahr an der durch die MEG organisierten Aufräumaktion. Ausgerüstet mit Müllsäcken und Arbeitshandschuhen ziehen die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen durch Dümpten und säubern ihren Stadtteil
.

Auf diese Weise werden sie darauf aufmerksam gemacht, dass man die Umwelt am besten schützen kann, wenn man nicht einfach achtlos seinen Müll wegwirft.


Notfall
Auch für den Notfall wird in der Barbaraschule geprobt. In regelmäßigen Abständen führen wir zusammen mit der benachbarten Kindertagesstätte "Mullewapp" - unter Beteiligung der Mülheimer Feuerwehr Probealarme durch, damit
die Kinder im Ernstfall die Wege zu den Notausgängen kennen.

nach oben

Offene Ganztagsschule
In der Barbaraschule können Sie Ihr Kind in der
Offenen Ganztagsschule anmelden.

Dort werden die Kinder bis 16.00 Uhr betreut und gefördert,
erhalten ein warmes Mittagessen und können am Nachmittag auch an verschiedenen AG-Angeboten der Kooperationspartner teilnehmen.


Projekte
In jedem Jahrgang führen wir ein besonderes Projekt durch:
 

Motoriktest NRW im Jahrgang 1



Sozialkompetenztraining im Jg. 2



Ernährungsführerschein im Jg. 3


Ersthelferausbildung  im Jg. 4

und MVG-Verkehrssicherheitstraining


 

 

Paten
Mit der Einschulung übernehmen die Viertklässler immer das Patenamt für ein erstes Schuljahr.

Sie begleiten die Schulneulinge in ihre Klasse, führen sie in die Pausen, spielen mit ihnen auf dem Schulhof oder frühstücken zusammen.

Kurzum, sie kümmern sich besonders in den ersten Schulwochen intensiv um unsere "Neuen", damit sie sich schnell in der Barbaraschule zurechtfinden und bei uns wohl fühlen.
 

Quatsch
Alle Kinder lieben Quatsch. Also haben alle Klassenmaskottchen die Aufgabe übernommen, hin und wieder Quatsch zu machen, damit kein Kind vergisst, dass jeder in der Schule gern lacht.
 

Qualitätsanalyse
Vom 2. - 4. Dezember 2008 ist an unserer Schule eine sogenannte Qualitätsanalyse durchgeführt worden. Ziel der Qualitäts-analyse ist, Schulen datengestützte Erkenntnisse über ihre schulische Arbeit zur Verfügung zu stellen, die sie für ihre Weiterentwicklung nutzen können. Das für uns zuständige Qualitätsteam bestand aus zwei Personen, Frau Eicker und Herr Weyers, Qualitätsprüfer aus dem Dezernat 4 Q der Bezirksregierung Düsseldorf.

Zusammenfassendes Ergebnis:
Die Gesamtauswertung der Qualitäts-analyse spiegelt die
Barbaraschule als eine Schule mit einem sehr positiven Profil wider.

Sie weist eine
hohe Anzahl vorbildlich umgesetzter Qualitätsaspekte, viele Stärken und einzelne Möglichkeiten und Notwendigkeiten der Optimierung auf.
 

Regeln
An der Barbaraschule gelten Schulregeln, die ein harmonisches und friedliches Miteinander gewährleisten sollen. Sie betreffen nicht nur das Verhalten im Unterricht, sondern auch das Verhalten auf dem Schulgelände und in den Pausen.

Wir möchten, dass sich jedes Kind in der Schule sicher und wohl fühlt.

nach oben

Schreiben
Die Ausgangsschrift für das Lesen und Schreiben ist die Druckschrift. Daher beginnen wir im ersten Schuljahr zunächst mit den Druckbuchstaben und führen danach als Schreibschrift die Schulausgangsschrift ein.


Im Zuge der Verflüssigung des Schreibverlaufs und der individuellen Ausprägung der Schrift entwickeln die Schülerinnen und Schüler später ihre persönliche Handschrift.

In allen Phasen der Grundschulzeit werden bei uns Schreibaufgaben in den Unterricht einbezogen, in denen formklares und gestaltendes Schreiben wichtig wird.
 

Schwimmwettbewerb
Jedes Jahr wird für die Mülheimer Grundschulen ein "Lustiger Schwimmwettbewerb" durchgeführt. Daran nehmen unsere (Dritt-/) Viertklässler immer mit viel Freude teil.

Aufgaben sind: Eine Krake erobern, über Wasser krabbeln, auf einer Schwimm-Matte paddeln, Wasser-Scrabble und eine Schwimmstaffel mit T-Shirt, Mütze und einem Ballon in der Hand.


 

Schulausflug
Im Dreijahresrhythmus mit Schulfest und Projektwoche, machen wir mit allen Kindern der Schule gemeinsam oder mit den Jg. 1 u. 2 und den Jg. 3 u. 4 einen Ausflug.


 

Schulbücher
Nach § 96 SchulG “Lernmittelfreiheit“ sind Eltern verpflichtet, einen Eigenanteil zu den Lernmitteln der Schule zu zahlen. Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII sind nach Vorlage der entsprechenden Bescheinigung (bitte eine Kopie abgeben) vom Eigenanteil befreit. Über weitere Entlastungen vom Eigenanteil entscheidet der Schulträger in eigener Verantwortung.

Nicht unter den Lernmittelbegriff fallen die Gegenstände, die im Unterricht als Gebrauchs- oder Übungsmaterial verwendet werden. Hierzu zählen z. B. Übungshefte zum Mathematikbuch, zum Englischbuch, Rechtschreibtrainer oder Wörterbücher. Sie werden zusätzlich als Teil der allgemeinen persönlichen Ausstattung von den Eltern bereitgestellt bzw. bezahlt.

 

Schulfest
Im Dreijahresrhythmus mit Projektwoche und Schulausflug führen wir mit der ganzen Schulgemeinde ein Schulfest durch. Im Jahr 2012 stand es unter dem Motto "In Barbaras Märchenland".



 

Schultasche
Kinder tragen gern alles mit sich. Nicht selten kommen sie mit einem Schultornister zum Unterricht, der so schwer ist, dass Haltungs-schäden die Folge sein können. Das Gewicht des Schultornisters sollte jedoch 10 - 12 % des Körpergewichts nicht überschreiten.

Jedes Kind der Barbaraschule hat für sein Schul- und Arbeitsmaterial in der Klasse ein Eigentumsfach und braucht daher nur das mitzunehmen, was es zur Erledigung der Hausaufgaben benötigt. Üben Sie bitte mit Ihrem Kind vom ersten Schultag an ein organisiertes “Ranzenpacken“!
 

Schulweg - Warum zu Fuß?
Selbst kurze Schulwege helfen den Kindern das Mindestmaß an täglicher Bewegung zu erreichen. Lebensfrohe Kinder mit Durchblick und sozialen Kontakten haben auch bessere Voraussetzungen, gesund zu sein. Das “zu Fuß zur Schule Gehen“ steigert das Konzentrationsvermögen, weil durch die Bewegung beide Gehirnhälften optimal durchblutet und mit Sauerstoff versorgt werden. Es ermöglicht soziale Kontakte, macht mehr Spaß und der Schulweg wird sicherer durch Gehgemeinschaften mit Mitschülern.
Daher unsere Bitte:
Fahren Sie Ihre Kinder nicht mit dem Auto zur Schule!
 

Schwimmunterricht
Die Kinder fahren in der 2. Klasse (im 2. Hj.) und in der 4. Klasse (im 1. Hj.) im Rahmen des Sportunterrichts mit dem Schulbus zum Schwimmen ins Hallenbad Nord.
F
ür den Schwimmunterricht  brauchen sie außer einem Badeanzug bzw. einer Badehose noch zum Abtrocknen zwei Handtücher und Duschgel zum Reinigen. Kinder, die aus Krankheitsgründen nicht mitschwimmen dürfen, geben bei der Klassenlehrerin eine Entschuldigung ab und werden dann in der Schule so lange in einer anderen Klasse betreut.
 

Sekretariat
Unser Sekretariat ist montags und mittwochs und alle 4 Wochen auch freitags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet.

nach oben

Sommerfest in St. Barbara
Auch unsere Barbaraschule ist auf Barbaras Sommerfest der katholi-schen Kirchengemeinde mit einem Stand vertreten, im Jahr 2012 war es mit dem Spielstand "Glücksrad".
Kinder der Schule sind beim Seifenkisten-rennen auf dem Schildberg natürlich auch mit dabei.


 

Spiel- und Sportfest
Jedes Jahr führen wir auf der Sportanlage Am Wenderfeld unser Sportfest durch. Beim 50m-Lauf, Weitsprung und Weitwurf zeigen die Kinder wie fit sie in Leichtathletik sind. Entsprechend der erreichten Punktzahl können sie eine Teilnahme-Urkunde, eine Siegerurkunde oder sogar eine Ehrenurkunde erzielen.

Damit es aber ein richtiges "Fest" für unsere Kinder wird, erweitern wir den Sportteil durch Spiele.


 

Sportzeug
Die Kinder benötigen einen Turnbeutel mit einer Sporthose, einem T- Shirt und festen Hallenturnschuhen mit heller Sohle. Es ist darauf zu achten, dass die Sportkleidung bequem ist, Ihrem Kind ausreichend Bewegungsfreiheit ermöglicht und stets der Witterung angepasst ist, um einen Hitzestau bzw. eine Auskühlung zu verhindern.
Zum Flüssigkeitsausgleich sollten die Kinder auf jeden Fall ein Getränk dabei haben.

 

Stundentafel
Für alle Schulen des Landes sind durch die sogenannten Stundentafeln die einzelnen Fächer sowie die Stundenzahl pro Woche für die verschiedenen Klassen festgelegt.

Klasse 1: 20 - 21 Stunden
Klasse 2: 21 - 22 Stunden

Klasse 3: 25 - 26 Stunden
Klasse 4: 26 - 27 Stunden
 

Theater
Jedes Jahr
bekommen wir "Besuch vom Theater“ und sehen uns in der Aula ein Theaterstück an.
 

T-Shirts
Eltern und Kinder können über den Förderverein unser "Schul-Shirt“ oder ein "Schul-Sweatshirt" mit dem Barbara-Logo erwerben.
Das Tragen eines solchen T-Shirts ist Gemeinschaft stiftend und macht besonders bei Schulveranstaltungen und bei der Teilnahme an Wettbewerben deutlich “Wir gehören zusammen“.
 

Tag der offenen Tür
In jedem Schuljahr findet an der Barbaraschule ein Tag der offenen Tür statt, an dem alle Eltern und Kinder herzlich eingeladen sind, sich die Barbaraschule anzusehen. Es besteht die Möglichkeit, sich den Unterricht in den vier Jahrgangsstufen anzusehen, mit Kolleginnen ins Gespräch zu kommen, die Räumlichkeiten der Schule zu erkunden und sich genauere Informationen über das Schulleben einzuholen.

 

nach oben

Verlässliche Grundschule
Sie können Ihr Kind bei uns in der Betreuung (Schule von 8 - 1) anmelden. Ihnen wird dann eine zuverlässige Beaufsichtigung Ihres Kindes in der Zeit von 8.00 Uhr bis 13.15 Uhr garantiert.

Zusätzlich bieten wir eine erweiterte Betreuung an in der Zeit von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

In beiden Betreuungsformen können die Kinder auch bereits ab 7.15 Uhr betreut werden, wenn dies die Berufstätigkeit der Erziehungsberechtigten erforderlich macht.

 

Versicherungsschutz
Alle Schülerinnen und Schüler sind während schulischer Veranstaltungen sowie auf den Wegen von und zu diesen im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung nach dem SGB VII gegen Unfall versichert.
Muss nach einer Verletzung in der Schule ein Arzt aufgesucht werden, übernimmt die Gemeindeunfallversicherung dafür die Kosten. In diesem Fall geben Sie bitte das Versicherungskärtchen, das Sie von uns bekommen, beim Arzt ab.

 

nach oben

Weihnachten
In der Barbaraschule bereiten wir uns jedes Jahr auf die Weihnachtszeit vor. Im Advent treffen sich alle Klassen einmal in der Woche in der Aula. Dann singen wir rund um den Adventskranz weihnachtliche Lieder, hören Gedichte
und genießen die gemütliche Stimmung am Adventskranz.

 

Wettbewerbe
Die Barbaraschule beteiligt sich sowohl an immer wiederkehrenden Wettbewerben und Wettkämpfen,als auch an einmaligen Wettbewerbsaktionen, wie z. B.: Sportfest, Lesewettbewerb, Stadtmeisterschaften Fußball, Leichtathletik, Lustiger Schwimmwettbewerb, Sparkassenlauf, Landesweiter Mathematikwettbewerb, Internationaler Känguru-Mathematik-wettbewerb.


Xanten

Im 4. Schuljahr fahren viele Klassen nach Xanten und besuchen dort den Archäologischen Park
.

nach oben

Zeugnisse
In den Klassen 1 und 2 beschreiben die Zeugnisse das Arbeits- und Sozialverhalten, die Lernentwicklung und den Leistungsstand in den Fächern.
Die Zeugnisse der Klasse 3 enthalten eine Beschreibung von Lernentwicklung und Leistungsstand, Noten für die Fächer sowie für das Arbeitsverhalten und für das Sozialverhalten.

Die Zeugnisse in Klasse 4 enthalten Noten für die Fächer.

Das Halbjahreszeugnis in der Klasse 4 beinhaltet zusätzlich eine begründete Empfehlung für die Schulform, die für die weitere schulische Förderung des Kindes am besten geeignet erscheint. Diese Empfehlung entsteht auf der Grundlage des Leistungsstands, der Lernentwicklung und der Fähigkeiten der Schülerin und des Schülers.

 

Zukunft
Das Team der Barbaraschule wünscht allen ehemaligen Schülern und Schülerinnen
für die weitere Zukunft auf der neuen Schule alles Gute!

nach oben