Klasse 4a - Herr Haiduk

 

 

HomeAktuellesSchuleTeamSchülerElternKontakt

1a

1b

2a

2b

3a

3b

4b

Tipps

Schulneulinge

 

Bist du fit für das Deutschland-Quiz?

Im Sachunterricht haben sich die Kinder der 4a im "Team Tournament" (Gruppen-Vorbereitung) auf ein Deutschland-Quiz vorbereitet. Hierbei hat  jede Gruppe durch abwechselndes Abfragen vorgegebene Fragen und Antworten trainiert. In jeder Gruppe gab es verteilte Rollen: einen Frager, einen Antworter, einen Lober und einen Helfer. Das hat schon richtig gut geklappt. Alle Kinder waren eifrig bei der Sache. Natürlich wurde auch Frau Kiesow gelöchert. Finn wollte unbedingt herausfinden, ob die Lehrerin auch alle Fragen beantworten kann.

Die Methode  "Kugel-Lager“ haben die Kinder im Anschluss an einen Sachfilm ausprobiert. Hierbei sitzen sich die Kinder einander zugewandt im Außen- und Innenkreis gegenüber. Die beiden gegenübersitzenden Kinder tauschen sich zum vorgegebenen Thema aus. Auf ein Signal hin wechseln die Partner durch Rotieren des äußeren Kreises. Wie man auf den Fotos sehen kann – es wurde eifrig berichtet.


nach oben

Sachunterricht - Kartenkunde

Im Computerraum haben die Kinder der Klasse 4a in der Lernwerkstatt ihr Wissen im Bereich "Kartenkunde“ unter Beweis gestellt.
Da wurden Städte auf der Deutschlandkarte gesucht. Viele Kinder kannten sich sehr gut mit den Flaggen der Länder
  und den Hauptstädten aus. Und wenn es Fragen gab, wurde eifrig der Atlas zu Hilfe genommen.


nach oben

2. KommSport Motoriktestung für Viertklässler


nach oben

Unsere Klassenfahrt nach Hinsbeck

Als wir aus den Zimmern kamen, sind wir in den Wald gegangen. Dort haben wir das Virusspiel gespielt. Von dort aus sind wir zu einer großen Waldlichtung gelaufen. Auf dem abgesteckten Spielfeld fand das Wissensquiz statt. Am zweiten Tag unserer Klassenfahrt ging es nach dem Frühstück direkt mit Bogenschießen weiter, danach haben wir eine Kugelbahn gebaut. Nach dem Mittagessen haben wir Holzhütten gebaut und damit gespielt und später einen Schatz gesucht. Zum Abschluss haben wir BVB gegen Sporting Lissabon geschaut. Am letzten Tag fuhren wir mit dem Bus nach Hause. (Finn)

Ein geheimnisvoller Tag: Es war der 3.11.2016. Am frühen Morgen um 7.30 Uhr waren alle wach. Plötzlich hatten wir fast gar keine Süßigkeiten mehr. Dann haben wir alle gefragt, ob bei ihnen irgendetwas geklaut wurde! Die anderen haben mit „ja“ geantwortet. Danach gingen wir alle in unsere Zimmer, um uns zu überlegen, wie wir diesen Dieb oder diese Diebe fangen könnten. Auf einmal ist mir eine Falle eingefallen, eine Kaugummifalle! Wir wanderten alle in unsere Betten und haben gewartet, bis derjenige, der unsere Süßigkeiten geklaut hat, das Kaugummi nimmt. Doch es kam keiner! Plötzlich haben uns Kinder gesagt, dass sie den Dieb gefangen haben. Doch das war leider die falsche Person. Letztendlich konnten wir nicht genau feststellen, wer die Süßigkeiten nun wirklich genommen hatte. Nachdem Herr Haiduk von diesem üblen Geschehen Bescheid wusste, kam er in unsere Zimmer und hat uns allen die Süßigkeiten abgenommen und gesagt: „Die bleiben jetzt bei mir, damit es gar keiner klauen kann!“ Dann haben wir alle tief Luft geholt und uns beruhigt. Trotz dieses unangenehmen Geschehens hatten wir eine sehr schöne und aufregende Zeit miteinander. (Yasin)

Am Tag der Klassenfahrt war in der Schule schon viel los. Alle Kinder und Eltern der Klassen 4a und 4b waren schon da. Wir fuhren erst später ab als vorgesehen. Als wir angekommen waren, haben wir unseren Koffer abgestellt und sind essen gegangen. Nach dem Essen haben wir unseren Koffer ausgepackt und die Betten bezogen. Am besten von allen Spielen hat mir das Bogenschießen gefallen, aber die anderen Sachen haben mir auch gefallen. Wir schauten uns auch ein Fußballspiel im Fernsehen an. Ich wäre gerne noch ein oder zwei Tage länger geblieben. Aber ich habe mich auch gefreut, als ich wieder zu Hause war. (Jonas)

Am Mittwoch als wir losfahren wollten, verspätete sich der Bus. Dort angekommen haben wir zuerst unser Gepäck ins Haus gebracht und später unsere Betten bezogen. Abends haben manche Kinder mit Herrn Haiduk Fußball geguckt. Am Donnerstag haben wir eine Schatzsuche gemacht, dabei haben wir zwei Pokale gefunden. Freitag haben wir gepackt und sind zurückgefahren. (Mia)


nach oben

28.10.2016 - Mülheim räumt auf - Wir waren dabei!

Zuerst haben wir uns in unserer Klasse vorbereitet. Dann sind wir und die 4b losgegangen, um den Müll von den Straßen wegzuräumen. Wir haben Papier, Plastik und viele Zigarettenstummel gefunden. Dabei haben wir alles aufgesammelt, was in der Nähe unserer Schule war. Uns ist aufgefallen, dass überall sehr viel Müll herumlag.
Wir haben auch etwas gelernt: Müll sollte man ordentlich entsorgen. (Robert und Tobias)


nach oben

Lernzielkontrolle Radfahren im 4. Schuljahr

Ich hatte Fahrradtraining und ich hatte die Nummer 24, ich war die Vorletzte. Der Fahrradstrecke gebe ich von einer Skala von 1 bis 10 Sternen insgesamt 9 Sterne. Die Strecke war schön windig, wenn man den Berg runtergefahren ist und man den riesigen Baum gesehen hat. Ich wollte den ganzen Tag fahren, weil die Strecke so schön war, aber leider konnten wir nur 3 Runden fahren.  Leider darf ich nicht nach der Schule und nach den Hausaufgaben mit dem Fahrrad zur Schule fahren und üben. Zwischen der zweiten und der dritten Runde kam Fabian und hat gesagt, dass Colins Kette rausgesprungen ist. (von Leonie)

Am Anfang kamen wir aus der Kirche und haben uns auf die Treppenstufen gesetzt. Die Polizei hat schon auf uns gewartet und zusammen sind wir noch mal alles durchgegangen, was wir auf der Straße machen müssen. Wir haben das Linksabbiegen besprochen und Vorfahrt gewähren. Dann haben wir Warnwesten mit Nummern bekommen, ich war die Nummer 14. Dann sind wir losgefahren. Wir haben fast alles richtig gemacht. Als wir fertig waren, waren wir alle ganz schön kaputt. Aber es hat sehr viel Spaß gemacht. (von Lisa)

Als erstes waren wir in der Klasse, dann sind wir in die Aula gegangen. Die Polizei war auch da. Die Polizei hat uns erklärt, was wir alles üben sollen. Und dann haben wir unsere Fahrräder aufgestellt und sind losgefahren. (von Colin)

Mit hat es Spaß gemacht nach links und rechts abzubiegen. Verkehrsschilder gab es nicht so viele. Rechts vor links war auch nicht schwer. Den Berg hochzufahren war auch nicht schwer. Ich war die Sechzehnte. Nachdem wir zwei Runden gefahren waren war es leichter. Meine Mama stand an der Stelle, wo man rechts abbiegen musste. Das Abbiegen war leicht. Wir sind noch mal in die Aula gegangen und haben alles besprochen. Es hat mir Spaß gemacht. (von Mia)

Beim Fahrradfahren haben wir Linksabbiegen geübt und hatten ganz viel Spaß! Rechts abbiegen haben wir auch geübt. Hindernisse umfahren war auch nicht schwer und rechts vor links war auch sehr cool. Ruhig bleiben mussten wir auch. Verkehrsschilder haben wir nicht so viele gesehen. (von Riccardo)

Wir haben gestern Fahrradtraining gehabt. Das war sehr sehr anstrengend. Meine Beine haben wehgetan und meine Füße auch. In der zweiten Runde wurde es schwerer, aber ich habe es geschafft. Und der Berg war auch sehr sehr schwer und in der dritten Runde am Berg habe ich gedacht ich schaffe es, aber ich habe es nicht geschafft. (von Jamie)

Wir waren alle aufgestellt und ich war sehr aufgeregt. Wir hatten das Linksabbiegen sehr oft geübt, denn sehr viele hatten Probleme! Handzeichen geben und umschauen hatte sehr gut geklappt. Den Berg hochfahren war zwar sehr anstrengend, aber es hat sich gelohnt. Als wir den Berg und den Gegenverkehr gesehen hatten, hatten viele Kinder angehalten. Unser Klassenlehrer Herr Haiduk hatte zum Schluss ein Foto von jedem Kind gemacht und dann war das Training auch zu Ende. (von Kumsal)

Wir haben den großen Bogen sehr gut gemacht und auch die Helfer haben gesagt, dass wir das gut machen. Das erste Mal hat es nicht so gut geklappt. Als wir losgefahren sind haben wir 2 Männer ohne Helm gesehen. Das letzte Mal war das anstrengendste. Der Polizist hat geguckt, ob wir alles richtig machen und zum Schluss sind wir in die Aula gegangen, da haben wir alles noch einmal besprochen. (von Leon D.)

Wir haben links abbiegen geübt und rechts abbiegen. Das links abbiegen war ein bisschen wackelig, sonst war alles gut. Wir mussten den Berg hochfahren. (von Atakan)

Beim Fahrradtraining sind wir auf der Straße gefahren. Dann kam das erste Linksabbiegen. Das war auch schon nicht so leicht. Danach mussten wir schon wieder links abbiegen. Dann ging es bergab und ich musste bremsen. Plötzlich kam ein Auto und ich musste es vorbeilassen. Danach musste ich rechts abbiegen. Und als letztes musste ich den Berg hochfahren. (von Cem)

Zuerst hat uns ein Polizist alles Wichtige abgefragt. Zum Beispiel:  „Was muss man beim Linksabbiegen zuerst machen?“ Und wir haben alles gut beantwortet. Als erstes fuhr die 3b mit den Fahrrädern. Inzwischen haben wir gegessen und getrunken. Danach fingen wir mit dem Fahrrad fahren an. Das erste Linksabbiegen war noch sehr wackelig. Wir guckten erst nach links, dann nach rechts und wieder nach links. Das Hindernis umfahren war sehr sicher und kontrolliert. Die Talstraße hochzufahren war sehr anstrengend. Das mussten wir gleich 3-mal machen. Dann mussten wir auch noch anhalten, das alles war unglaublich schwer. Als wir endlich wieder im Klassenraum waren war ich froh. Danach wurden wir gelobt, weil wir alles gut gemacht haben. (von Tobias)

Ich habe über die linke Schulter nach hinten geguckt und dann das linke Handzeichen gegeben. Dann bin ich losgefahren und war auf einmal an der Kreuzung. Dort musste ich rechts vor links beachten. Als dann kein Auto kam habe ich das linke Handzeichen gegeben. Dann bin ich geradeaus gefahren und musste in einem großen Bogen abbiegen. Ich war hinter Colin und Colin ist die Kette rausgesprungen. Ich musste warten, weil Herr Haiduk gesagt hat: „Nicht überholen!“ Da standen wir auf einmal mit 5 Fahrrädern und die Frau sagte: „Ich sage das Herrn Haiduk!“ Dann bin ich den Berg hochgefahren und habe angehalten. (von Fabian)

Es war sehr spannend. Es war der zweitspannendste Tag meines Lebens. Rechtzeitig zu bremsen war voll schwer! Ich war aufgeregt, weil ich dachte, dass wir den Führerschein kriegen, aber es war ja nur ein Training. Und ich war die Nummer 8. Also von einer Skala von 1 bis 10 hat das Fahrradtraining 100 Punkte! (von Emmanuel)

(Auf meine Frage hin, was denn dann der spannendste Tag seines Lebens gewesen sei, sagte Emmanuel: „Meine Taufe!“ C.R.)


nach oben

FOTOGALERIE IM 3. SCHULJAHR

 Getreide

Kornexperten

 

Unser Klassenausflug ins Irrland

Wir haben uns um 8.00 Uhr in der Klasse getroffen und haben gemeinsam gefrühstückt. Um 8.15 Uhr haben wir uns vor dem Schultor aufgestellt. Der Bus stand schon bereit. Am Irrland angekommen haben wir uns alle vorab noch einmal getroffen und die Regeln für den Tag besprochen.

Anschließend durften wir alle spielen gehen. Die Wasserrutschen waren sehr cool. Nach dem Spielen gab es für alle Kinder der 3a ein Würstchen. Dann durften alle Kinder wieder spielen gehen. Als wir mit dem Spielen fertig waren, zogen wir uns um und gingen zum Bus. Es war ein sehr schöner Tag.


nach oben

   Gruppenarbeit: Mindmap im Sachunterricht

nach oben

 

Projektwoche in der 3a: Von der Idee über die Bücher ins ...

Vor der Projektwoche durften wir uns selber in Gruppen einteilen. Für die Projektwoche sollte einer der 3er-Gruppe sein Lieblingsbuch mitbringen, damit die Gruppe zusammen ein Quiz erstellen kann. Am Ende der Projektwoche haben wir: „Wer wird Lese-Millionär“ gespielt und als Hauptgewinn gab es zwei Hausaufgabengutscheine. Lisa Dreher

... "Wer wird Millionär?" - Studio!


nach oben


nach oben

Eine leckerer Pfirsichquark (Rezept geschrieben von Lisa D.)

Zutaten:
- 1 Päckchen Sahne
- 2 Dosen Pfirsiche
- 10 Stücke Würfelzucker
- 500g Speisequark

Küchengeräte:
- Messer
- Gabel
- Löffel
- Dosenöffner
- Kochlöffel
- Rührschüssel
- Schneebesen
- Schneidebrettchen
- kleine Schälchen

Zuerst waschen wir uns die Hände.
Danach öffnen wir 2 Dosen Pfirsiche und schneiden die Pfirsiche in kleine Stücke mit dem Messer.
Dann werfen wir die klein geschnittenen Pfirsiche in die Rührschüssel.
Anschließend öffnen wir den Quark und vermengen Pfirsiche und Quark in der Rührschüssel.
Wenn wir das getan haben, kommen noch der Pfirsichsud und die Zuckerwürfel dazu.
Nun warten wir zehn Minuten und rühren alles noch einmal um.
Zum Schluss füllen wir den Quark noch in kleine Schälchen.
Guten Appetit!


nach oben

FOTOGALERIE IM 2. SCHULJAHR

 Radfahrtraining mit dem ADAC

Herbst im Kunstunterricht

Laternen basteln

Auftritt Adventsfeier

Experimente im Sachunterricht

 Sozialkompetenztraining


Schulfest
"Spektakulum auf Burg Barbara" - Das war super!

Auf Burg Barbara habe ich Kuchen gegessen. Der war lecker. Dann habe ich Seifenblasen gemacht. Ich habe gegen Robert gekämpft. Dann habe ich mir ein Schwert gemacht. Ich habe mit meinem Bruder gespielt. Beim Wurfspiel habe ich einen Ball geworfen und einen Schokokuss bekommen. (Tobias)

Ich war am Wochenende auf Burg Barbara. Da habe ich ein Schwert gemacht. Ich habe auch noch ein großes Schutzschild gemacht. Das war schön. (Kumsal)

Ich habe mich als Ritter verkleidet. Ich war beim Lanzenstechen, das war lustig. Ich habe ein Lederarmband gemacht. Dann war ich beim Hufeisenwerfen. Das war toll. Meiner Schwester habe ich einen Prinzessinnenhut gebastelt. (Lisa)

Ich habe Apfelschorle getrunken und eine Bratwurst gegessen. Ich habe ein Schwert gebastelt. Dann habe ich noch einen Hut gemacht. Das Fest war schön. (Fabian)

Ich habe Kuchen gegessen und Apfelsaft getrunken. Ich habe zwei Schwerter gebastelt und einen Helm. (Colin)

Ich habe Kuchen gegessen. Dann habe ich mit Rene gekämpft. Meine Tante war auch da. Es gab einen Feuerspucker. Der war toll. Ich habe auch ein Schwert gebastelt. (Ardahan)


nach oben

Sozialkompetenztraining in unserer Klasse

Lisa: Wir hatten jeden Dienstag Sozialkompetenztraining. Frau Hartmann und Frau Littmann brachten dafür Kurt mit, ein Känguru. Wir haben von ihm viele Geschichten über seine Freunde gehört: Kinki, Konni, Klara, Klemens ...

Finn: Sozialkompetenztraining wird auch "Wir stärken Dich" genannt, weil wir gelernt haben, wie wir mit anderen umgehen dürfen und wie nicht.

Ahmed: Am Anfang der Stunde haben wir immer Kurt begrüßt und er uns, das macht man so. Wir hatten einen Fütterungsplan, wo man immer Sachen ankreuzen musste, wie z.B. mehr Bewegung.

Tobias: Im Sozialkompetenztraining haben wir unsere Gefühle gezeigt. Niemand wurde ausgelacht. Dafür hatten wir Regeln. Wir haben auch viel über uns gesprochen.

Jolina: Kurt, das Känguru, wurde zum Anfang der Stunde immer von einem Kind lieb geweckt. Zum Schluss gab es für uns alle eine Urkunde.

Rojin: Die Kängurus mussten wir im Fütterungsplan füttern. Wir haben auch Spiele gespielt.

Frau Littmann und Frau Hartmann: Die Kinder konnten sich sehr schnell auf das Traning einlassen. Was uns am Anfang schwerer fiel, war für uns am Ende kein Problem mehr (zum Beispiel jemandem die eigene Meinung zu sagen, ohne dabei verletzend zu werden).
Es wurden Verhaltensregeln besprochen und verschiedene Situationen aus unserem  Alltag mit aufgegriffen. Durch Rollenspiele und Übungen haben die Kinder erproben können, wie man sich in bestimmten Situationen richtig verhalten kann (z..B. in einem Streit).
Es war schön zu sehen, dass die Kinder Spaß am Training hatten und einiges mitnehmen konnten.


nach oben

Experimente im Sachunterricht

Am Freitag war eine Mama aus der 2b in unserer Klasse 2a und hat mit uns Experimente gemacht. Am Ende haben wir Eis im Hörnchen gegessen. (Jamie)

Wir haben Experimente gemacht. Wir haben Eis gemacht und Blätter in Flüssigstickstoff getaucht. Wir durften Eis anfassen und die Temperatur messen. (Lisa)

Wir haben spannende Experimente gemacht undhaben viel gelernt. Wir haben sogar Blätter eingefroren. (Tobias)

Wir haben Eis gegessen. Das war lecker. (Jonas)

Am Freitag hat meine ganze Klasse Wasserexperimente gemacht. Da haben wir Gas kennen gelernt und wir haben sogar Eis gemacht. (Emmanuel)


nach oben

Herbstliches Basteln im Kunstunterricht

Frau Kujawski hat uns gezeigt, wie man aus buntem Papier lustige Drachen basteln kann. Das war gar nicht so einfach. Vor allem die Schleifen anbinden, war schwierig. Ein Schaschlikstäbchen brauchten wir auch noch.


nach oben

Tag der offenen Tür an unserer Schule

Leon hat Rojin vom Tag der offenen Tür erzählt:
Wir waren auf der Bühne und haben das Buslied gesungen. Es waren sehr viele Eltern da, die nach unserem Auftritt geklatscht haben. Am Ende gab es Kuchen. Und dann sind wir auf den Schulhof gegangen.

Atakan und Jolina: Wir haben auf der Bühne das Buslied gesungen.

Lisa und Julienne: Ich, Lisa fand den Tanz von der 3b schön. Das Buch mit der Geschichte von der Lieselotte gefiel mir auch gut. Ich, Julienne fand unser Buslied schön und auch das Lied von der 1b "Endlich gehn wir zur Schule". Und das Buch von Frau Karkat fand ich schön.

Wir haben das Buslied gesungen. In der Klasse hat Frau Karkat uns aus dem Buch Lieselotte vorgelesen.

Jonas und Daria: Frau Karkat hat uns was vorgelesen. Dann mussten wir zur Geschichte was schreiben. Vorher haben wir in der Aula gesungen. Und nachher haben wir Kuchen gegessen.

Mia und Ahmed: Auf der Bühne hat es Spaß gemacht zusammen. Ich und Mia hatten dabei viel Spaß.

Riccardo und Semir: Unser Lied war schön. Der Kuchen war auch sehr lecker.

Jamie und Yasin: Wir waren auf der Bühne mit dem Buslied. Wir haben Kuchen gegessen. Frau Karkat hat die Geschichte von Lieselotte vorgelesen.

Tim und Finn: Finn fand es auf der Bühne schön. Tim fand es schön, Kuchen zu essen.

René und Cem: Uns hat das Lied gefallen, der Kuchen und die Geschichte von Frau Karkat.

Kumsal und Emilio: Der Kuchen war lecker. Das ganze Fest war schön.

Fabian und Leonie: Uns gefiel der Schokokuchen. Und das Buslied hat uns gefallen. Auf der Bühne war es schön.

Colin und Tobias: Die Geschichte Lieselotte war toll. Das Lied vom Bus war gut.


nach oben

Unser erstes Radfahrtraining

Wir mussten unser Fahrrad mit in die Schule bringen. Eine Frau hat mit uns auf dem Schulhof geübt.

nach oben


FOTOGALERIE  IM 1. SCHULJAHR

Theater an der Ruhr  Verkehrserziehung Deutschunterricht
 Patenfrühstück mit der 4a  Zähne putzen Lesen mit den Lesescouts
 

Wir lernen selbständig Buchstaben und deren Laute

Im Deutschunterricht arbeiten die Kinder differenziert in ihrem Übungsheft “Laute und Buchstaben“. Da werden Anlaute abgehört, Buchstaben und Wörter geschrieben. Manche Kinder arbeiten auch in ihrem Buchstabenheft oder den Lies - mal - Heften.

Die Kinder organisieren ihr Arbeiten eigenständig und jeder weiß, was er zu tun hat. Schaut mal, wie fleißig die Kinder bei der Sache sind!


nach oben

Ausflug zum Theater an der Ruhr

Wir waren zusammen mit der Klasse 1b im Theater an der Ruhr. Ein Bus hat uns an der Schule abgeholt. Im Theater haben wir das Theaterstück "Fundevogel" gesehen. Es erzählt von einem kleinen Kind, das von einem Vogel auf einen hohen Baum gesetzt wird. Ein Förster findet das Kind und zieht es auf.

Im Theater an der Ruhr haben die Kinder geholfen, den Fundevogel zu beschützen. Einige wurden dabei zu kleinen Rosen und kleinen Engeln.

Wir waren auch auf der Bühne. Das war ganz schön aufregend!

Wir durften uns sogar ans Mischpult setzen.


nach oben

Üben mit der Polizei: "Mein Weg zur Schule ist nicht schwer ..."
Herr Haupt ist ein Polizist. Er war bei uns in der Klasse und hat uns gezeigt, wie wir über die Straße gehen sollen. Zuerst hat er es uns vorgemacht. Dann musste jeder von uns es nachmachen:
An der Fahrbahn stehen bleiben: nach links und rechts und links sehen; wenn alles frei ist, über die Straße gehen.


nach oben

Unser erstes Klassenfoto mit unserer Klassenlehrerin, Frau Tebbe

nach oben